Einladung zur DIGITAL EXPO

Liebe Kunden und Geschäftspartner,
 

vom 14. bis 27. September 2020 holen wir die FENSTERBAU FRONTALE 2020 nach. Dazu haben wir unseren  Messestand 1:1 aufgebaut, Er­klärvideos gedreht und umfangreiches Infor­mationsmaterial erstellt. Während der DIGITAL EXPO können Sie terminun­gebunden in die Welt der Band- und Schließblechsysteme eintauchen, die Neuheiten kennenlernen und über Live-Chats mit uns in den Dialog eintreten. Registrieren Sie sich über den folgenden Link: https://basys.expo.enra.app

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 

Wir wünschen Ihnen sowie allen Helfern in der Corona-Krise Durchhaltevermögen und weiterhin viel Gesundheit.
Beschläge mit Ideen
zurück zur Übersicht

Multimedia-Komplex, Karlsruhe

Als „musikalisch-technisches Gesamtkunstwerk“ bezeichnen die Stu­dierenden der Hochschule für Musik Karlsruhe ihren Multimediakom­plex, kurz „MUT“. Kühn sei er in seiner Architektur, und er genüge höchsten Ansprüchen. 2013 entstand der moderne puristische Qua­derbau in unmittelbarer Nachbarschaft zum traditionsreichen Renais­sanceschloss Gottesaue. Beide Gebäude bilden den „OneCampus“, das Zentrum der Hochschule, die in Verantwortung für ein vielfältiges Mu­sik- und Kulturleben ihre Studierenden auf künstlerische Berufe vorbe­reitet. Mit seinen Nutzern verbindet das „MUT“ die Liebe zum Detail. Design und Funktion der eingesetzten Türen finden ihre Perfektion in Bändern und Schließblechen von BaSys.

 

Die Hochschule für Musik Karlsruhe sieht sich der großen europäischen Musiktradition verpflichtet. Hier Höchstleistungen zu fördern, gehört zum Kernbereich der Ausbildung. Innovationen gegenüber zeigt man sich aufgeschlossen. Zukunftsgerichtetes Denken und die Auseinander­setzung mit neuer Musik als kreativem Ausdruck unserer Zeit prägen das Profil.

 

Den neuen Multimediakomplex verstehen Studierende, Professoren und Dozenten als Ausdruck einer dynamischen Zukunft ihrer Hochschule. Er schafft modernste Möglichkeiten der Ausbildung. Das von Rüdenauer-Architektur, Stuttgart, geplante Gebäude beherbergt die Institute für Musikinformatik, Musikjournalismus und Musiktheater. Ein großer, vielfältig nutzbarer Saal mit einem technisch außergewöhnlich ausge­statteten Bühnenturm und einem Orchestergraben bildet das Herzstück. Daneben gelangt man über das Foyer in die Büros, Probe- und Unter­richtsräume sowie in ein gläsernes Radiostudio.

 

Design- und funktionsorientiert öffnen und schließen

 

Stehen auf der einen Seite das gemeinsame Lernen und Musizieren und die individuelle künstlerische Entwicklung jedes Einzelnen im Mittel­punkt, spielt analog jedes Architekturdetail im Konzert des neuen Ge­bäudekomplexes seine spezielle Rolle: Das zeigen unter anderem die in Karlsruhe verwendeten Objekttüren aus dem Hause Herholz, Ahaus. Die bis 200 Kilogramm schweren Türen demonstrieren im „MUT“, wie De­sign und Funktion perfekt zusammenspielen. Sie erfüllen nicht nur gleichzeitig alle Anforderungen an moderne Flucht-, Brand- und Schall­schutztüren, sondern zeigen sich auch ästhetisch flexibel: Außen tragen sie eine moderne dunkelgraue Oberfläche, nach innen, zum Saal hin, kommt ein warmer Holzton zum Einsatz.

 

Das verdeckt liegende Band „Pivota DX 180 3D“ von BaSys unterstützt die Türen in ihrem Design und der multifunktionalen Anwendung. Die zargenseitige Materialaufdopplung prädestiniert es für diese Türen; es kann sowohl im Türblatt als auch in der Zarge um bis zu 8 mm zurück­springen, so dass Türblatt und Wand flächenbündig verschmelzen. Das kleine Detail hilft, den Purismusgedanken im Inneren des Gebäudes fortzuführen. Die unaufdringliche, velour-vernickelte Oberfläche des Bandes harmoniert mit den anderen Edelstahlkomponenten.

 

Das „Pivota DX 180 3D“ lässt sich dreidimensional justieren. Sein Vier-Arm-Gelenk sorgt trotz hoher Belastung bis zu 200 Kilogramm dafür, dass es zu keiner Verwindung oder Verkippung kommt. Unter Verwen­dung massiver Werkstoffe wie  Stahl und Aluminium entsteht eine sta­bile Gelenkkonstruktion – auch nach langem Einsatz beginnen Türflügel nicht zu hängen. Die wartungsfreie Dauerfunktion sowohl beim Tragen des Türgewichtes als auch beim reibungslosen Öffnen und Schließen belegt das CE-Zertifikat der Bandklasse 15.

 

Das „180 3D“ gehört zur DX-Serie der „Pivota“-Bandfamilie. Herzstück der für stumpf einschlagende Türen geeigneten Serie ist das exklusiv von BaSys entwickelte und patentierte Konstruktionsprinzip, bei dem vier Kolben das Gelenk transversal lagern. Sie lenken die auftretende Kräfte kreisförmig in jede Richtung: vom Kolben in den Bandkörper und umgekehrt. Dieses Prinzip sorgt selbst bei extremen Gewichten bis 350 Kilogramm für eine hohe Stabilität. Türen- und Zargenherstellern, Ob­jekteinrichtern und Architekten bietet die Serie eine in Montage, An­wendung und Funktion komfortable Lösung für alle Einsatzbereiche.

 

Für die sichtbaren Elemente auf der Schloss-Seite der Türen griffen die Planer auf 3 mm starke Lappenschließbleche von BaSys zurück. Die spe­ziell nach Kundenvorgaben gefertigten Beschläge bestehen standard­mäßig aus massivem Edelstahl, der an der Oberfläche matt feingebürs­tet für eine hochwertige Optik sorgt. Das Material beeinflusst das Schließverhalten positiv und gewährleistet die erforderliche Langlebig­keit des Schließbleches, das dem permanenten Kontakt der Drückerfalle bei Schließvorgängen standhalten muss.

 

Nach eigenen Angaben führt BaSys mit dem „Stabilo“-Schließblechsys­tem den deutschen Markt an. Das vollautomatisierbare System deckt mit nur einer Fräsung alle Anforderungen und Sonderfunktionen ab und entlastet damit den Türen- und Zargenhersteller.

 

„Unser Einsatz heute entscheidet, wie unsere Kultur morgen sein wird“, beschreibt die Hochschule für Musik Karlsruhe einen ihrer Leitgedanken. Sie setzt gezielt auf eine hohe und lang anhaltende Qualität des künstle­rischen Nachwuchses. Mit dem modernen, der Weiterbildung dienen­den Multimediakomplex baute das Land Baden-Württemberg als Bau­herr nicht nur auf einem solide gewachsenen Fundament, sondern in­vestierte auch nachhaltig und mit Wissen um die Bedeutung von Details, die im Kleinen Höchstleistungen vollbringen, in die kulturelle Zukunft des Landes.

 

 

Bauherr: Land Baden-Württemberg, www.vba-karlsruhe.de
Architekt: rüdenauer – architektur, www.ruedenauer-architektur.de
Türenhersteller: Herholz, www.herholz.de
Fotograf: Daniel Vieser . Architekturfotografie, Karlsruhe – alle Rechte vorbehalten. www.dv-a.de