Information der Geschäftsleitung

Sehr verehrte Kunden und Geschäftspartner,
wir alle stehen vor einer außergewöhnlichen Herausforderung, die wir ausschließlich gemeinsam meistern können. Für uns als Hersteller bedeutet das, zahlreiche Maßnahmen zu ergreifen, um die Sicherheit unserer Kunden, Lieferanten sowie vor allem die Gesundheit unserer Mitarbeiter zu gewährleisten.
Die BaSys-Bartels Systembeschläge GmbH produziert am Standort Kalletal in Ostwestfalen-Lippe (NRW). Aufgrund unserer hohen Fertigungstiefe und einem aufgestockten Lagerbestand stellen wir eine weiterhin gute Lieferfähigkeit sicher.
Wir sind nach wie vor zu den üblichen Geschäftszeiten für Sie erreichbar – telefonisch, per E-Mail oder per Fax. Das bedeutet, dass Ihre Bestellungen bei uns schnell erfasst und bearbeitet werden. BaSys steht zum Standort Deutschland und zu den Menschen in der Region. Das gilt besonders in schwierigen Zeiten.
Wir wünschen allen Geschäftspartnern sowie allen Helfern in der Corona-Krise Durchhaltevermögen und weiterhin viel Gesundheit.
Beschläge mit Ideen
zurück zur Übersicht

Leichter und stabiler montiert: Größeres Öffnungsmaß optimiert verdeckt liegenden Band-Bestseller

Eines seiner meist verkauften Bänder hat Basys für eine bessere Verar­beitung optimiert. Das „Pivota DX 38 3-D“, ein verdeckt liegendes Band für stumpf einschlagende Innentüren bis 60 Kilogramm pro Paar, weist nun ein höheres Öffnungsmaß auf. Der größere Abstand der bei­den Bandkörper zueinander sorgt dafür, dass das Band auf Flügel- und Zargenseite tiefer ins Material eingefräst werden kann. Das stabilisiert die Gesamtkonstruktion.

 

Es war der Abstand zwischen Flügel und Zarge, der beim Öffnen und Schließen der Tür zuweilen sehr eng ausfiel. Für Basys Anlass genug, sei­nen Bestseller zu überarbeiten. Unter der Vorgabe, die kleine Bauweise zu erhalten, optimierte der Hersteller die Gelenkgeometrie und vergrö­ßerte das Öffnungsmaß; so liegen bei 180 Grad geöffneter Tür nunmehr nicht nur zehn, sondern 13 Millimeter zwischen den beiden Bandkörpern.

 

Das neue Fräsverhältnis bewährt sich vor allem im Holzbereich. Am Rand bleiben bis zu 33 Prozent mehr Material stehen und das Ausfräsen geht leichter. Bleibt die Fräsposition unverändert, haben Flügel und Zarge beim Öffnen und Schließen mehr Abstand zueinander.

 

Das optimierte Modell löst das bestehende „Pivota DX 38 3-D“ komplett ab. Für den Anwender bedeutet das, dass er die Frästaschen für die neue Version tiefer setzen muss: Auf Flügelseite 31 statt 28 mm, auf Zar­genseite 26 statt 24 mm. Außenabmessungen und -konturen ändern sich nicht. Die bewährten Befestigungsmittel, wie Halteplatten für Fut­terzargen, können weiterverwendet werden.

 

Download

Es war der Abstand zwischen Flügel und Zarge, der beim Öffnen und Schließen der Tür zuweilen sehr eng ausfiel. Darum hat Basys eines seiner meist verkauften, verdeckt liegenden Bänder, das „Pivota DX 38 3-D“, hier das alte Modell, optimiert. Foto: BaSys

Download

Der größere Abstand der beiden Bandkörper zueinander beim neuen „Pivota DX 38 N 3-D“ sorgt dafür, dass das Band auf Flügel- und Zargenseite tiefer ins Material eingefräst werden kann. Das stabilisiert die Gesamtkonstruktion. Foto: BaSys

Download

Das neue „Pivota DX 38 N 3-D“, ein verdeckt liegendes Band für stumpf einschlagende Innentüren bis 60 Kilogramm pro Paar, weist ein höheres Öffnungsmaß auf. Foto: BaSys